Arbeiten bis zum Umfallen, wenn der Stress zum
Alltag wird ...

Gedopt und krank zur Arbeit – ackern bis zum Umfallen?

Mercure Hotel Berlin Tempelhof

13. bis 15. September 2016

Arbeitnehmer im Visier – Kontrolle ohne Grenzen?
Was bedeutet die EU-Datenschutzgrundverordnung für das BDSG?

Crowne Plaza, Berlin

Logo-ReferentInnen
vom 8. bis 10. November 2016

SoliServ-Forum 2016 in Berlin
Mitbestimmung 4.0: Digitale Arbeitswelt, beschleunigt, verdichtet und durchgetaktet

12. bis 14. April 2016
Referentenunterlagen finden Sie hier...

Hinweis:
Bilder von Georg Dresel (SoliServ.de) können hier über einen LINK (Cloud) angefordert werden!

 


Datenschutz-News (Update: Fr 01.07.2016, 13:22 Uhr)

Facebook darf wieder Daten von Nicht-Mitgliedern sammeln
datenschutz.de vom 30.06.2016 - In Belgien soll Facebook wieder Daten über Nutzer sammeln können, die nicht als Mitglieder bei dem sozialen Netzwerk registriert seien. Die belgische Datenschutzbehörde CPVP hatte im vergangenen Herbst Klage dagegen eingericht, dass Facebook bei allen Besuchern der Webseite, ohne Zustimmung dieser, ein Cookie zur Identifizierung setze und damit Informationen über das Surfverhalten sammele. Damals hätten die Datenschützer vor Gericht Recht bekommen. [...]
weiterlesen...


Patientenakten auf frei zugänglichem Klinikgelände gefunden
datenschutz.de vom 30.06.2016 - In einer seit zehn Jahren geschlossenen Klinik in Münsing am Starnberger See sollen auf dem frei zugänglichen Gelände Patientenakten gefunden worden sein, darunter auch von einem berühmten deutschen Schauspieler. Nachdem vor einigen Wochen Unterlagen eines ehemaligen Patienten auf der Straße gefunden worden seien, sei die Polizei schon über das Problem mit den Krankenakten der Privatklinik informiert. [...]
weiterlesen...


Telekom und Fraunhofer Institut stellen „Volksverschlüsselung“ bereit
datenschutz.de vom 29.06.2016 - Die sogenannte Volksverschlüsselung, die in Zusammenarbeit des Fraunhofer Institutes für Sichere Informationstechnologie und der Deutschen Telekom entwickelt wurde, soll nun bereitstehen. Mit der Software soll es für jeden möglich werden, Ende-zu-Ende verschlüsselte E-Mails zu verschicken. [...]
weiterlesen...


Krankenhäuser: Beseitigung aufgefundener Mängel beim Outsourcing schreitet voran
datenschutz.de vom 29.06.2016 - Bei einer flächendeckenden Prüfung von Krankenhäusern im letzten Jahr hat der Landesbeauftragte für den Datenschutz, Prof. Dr. Thomas Petri, Mängel festgestellt: So hat eine Reihe von Krankenhäusern externe Dienstleister mit der Vernichtung von Altakten und Röntgenbildern beauftragt, dabei allerdings die hier besonders strengen Regeln des Bayerischen Krankenhausgesetzes nicht beachtet. [...]
weiterlesen...


Viele Web-Kameras an Nord- und Ostsee datenschutzrechtlich falsch eingestellt
datenschutz.de vom 28.06.2016 - An Nord- und Ostsee sollen viele Web-Kameras datenschutzrechtlich falsch eingestellt sein, so die Landesdatenschutzbeauftragte Schleswig-Holsteins, Marit Hansen. Wenn Personen auf den Bildern gut zu erkennen seien, könnte dies schon ein Verstoß gegen die Persönlichkeitsrechte sein. Auch wenn die Gesichter auf den Bildern im Internet pixelig seien. Es reiche aus, wenn sie durch etwas Auffälliges wie zum Beispiel ihre Kleidung oder das mitgeführte Fahrzeug erkennbar seien, so Hansen. [...]
weiterlesen...


Nutzerdaten von Telekomkunden im Internet
datenschutz.de vom 27.06.2016 - Im Internet sollen Log-in-Daten von bis zu 120.000 Telekomkunden erhältlich sein. Die Mail-Adressen würden zusammen mit Passwörtern zum Verkauf angeboten. Laut Deutscher Telekom seien diese nach Überprüfung von 90 Datensätzen teilweise echt und aktuell. [...]
weiterlesen...


Datenschutzanwendung von Apple auf dem Prüfstand
datenschutz.de vom 26.06.2016 - Die Datenschutzbehörde Irlands wolle bei Apple ein Risiko in der Datenschutzanwendung des Unternehmens überprüfen. Die Untersuchung beginne im Herbst, bisher hätten noch keine keine genaueren Unterredungen mit Apple stattgefunden. Da sich die Europa-Support-Zentrale in Cork befinde, ist die irischen Datenschutzbehörde zuständig. [...]
weiterlesen...


Neue Bundesbehörde soll Entschlüsselungs-Techniken entwickeln
datenschutz.de vom 26.06.2016 - Die Bundesregierung soll die Einrichtung einer Behörde planen, die Techniken zur Überwachung von Kommunikation im Internet und über Messenger-Dienste entwickelt. Die Behörde soll dabei nur die Entschlüsselungstechniken entwickeln und zur Verfügung stellen, die Überwachung selbst liege nicht in deren Zuständigkeitsbereich. [...]
weiterlesen...


Verschärfung der Überwachung in Russland mit neuem Anti-Terror-Gesetz
datenschutz.de vom 25.06.2016 - Am Freitag soll das russische Parlament Gesetzesänderungen beschlossen haben, die die Überwachung des Internets verschärfe. Kommunikationsanbieter würden mit dem neuen Gesetz dazu verpflichtet, russischen Behörden Zugang zu den übertragenen Inhalten zu ermöglichen. Um auch auf die Inhalte von Krypto-Messengern zugreifen zu können, verlange der russische Gesetzgeber, wenn technisch notwendig, einen Zweitschlüssel. [...]
weiterlesen...


Sicherheitslücke bei Packstationen von DHL
datenschutz.de vom 25.06.2016 - Die Packstationen von DHL sollen eine Sicherheitslücke aufgewiesen haben. Damit sei es möglich gewesen, fremde Paketfächer zu öffnen. Die Lücke sei durch die Anfang Juni über die App „DHL Paket“ verschickten mTANs entstanden. Davor sei die für die Abholung von Paketen notwendige mTAN nur pers SMS an Kunden verschickt worden. Somit musste für einen Zugriff auf einen Kundenaccount auch die Mobiltelefonnnummer bekannt sein. [...]
weiterlesen...


Anti-Terror-Gesetz durch den Bundestag
datenschutz.de vom 24.06.2016 - Der Bundestag hat heute das das „Gesetz zur Umsetzung der Maßnahmen zur Terrorismusbekämpfung“ verabschiedet. Mit dem Gesetz soll unter anderem eine Ausweispflicht beim Erwerb von Prepaidkarten für Mobiltelefone eingeführt werden. Die Übergangsfrist für Händler und Provider sei dabei von 18 auf 12 Monate verkürzt worden. [...]
weiterlesen...


Eigentlich eine Selbstverständlichkeit, aber gar nicht so einfach: E-Mails an den Richtigen versenden!
datenschutz.de vom 22.06.2016 - Wichtige Schreiben per E-Mail zu versenden, ist praktisch: Es geht schnell, und die Empfänger können die Daten im digitalen Format gleich weiterverarbeiten. Aber ist es auch sicher? Werden E-Mails über das Internet versandt, sind sie nicht gegen ein Mitlesen geschützt. Um die Vertraulichkeit der Nachrichten zu gewährleisten, muss man sie verschlüsseln. Zumindest für Berufsgruppen, die besonderen Verschwiegenheitsverpflichtungen unterliegen, sollte dies selbstverständlich sein. Achtung: Der Betreff der E-Mail und die Informationen über Sender und Empfänger sind trotzdem sichtbar. [...]
weiterlesen...


5. Tätigkeitsbericht zur Informationsfreiheit: Das Informationsfreiheitsgesetz ist bei den Bürgerinnen und Bürgern und bei der Bundesverwaltung angekommen!
datenschutz.de vom 21.06.2016 - Die Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Andrea Voßhoff hat heute ihren 5. Tätigkeitsbericht zur Informationsfreiheit für die Jahre 2014 und 2015 vorgelegt. Andrea Voßhoff: „Das Recht auf Informationszugang wurde auch in den letzten beiden Jahren wiederum verstärkt genutzt. Mit 10 Jahren ist das IFG zwar immer noch vergleichsweise jung, aber es hat sich bereits behauptet und sich seinen Platz erobert. [...]
weiterlesen...


Ihre Daten gehören Ihnen – Datensparsamkeit lohnt sich: Verbraucherzentrale und Landesdatenschutzbeauftragte geben Tipps zum Datenschutz
datenschutz.de vom 20.06.2016 - Warum lohnt sich ein bewusster und sparsamer Umgang mit eigenen Daten? Was ist Scoring? Mit welchen einfachen Maßnahmen kann ich meine Daten schützen? Antworten zu diesen und weiteren Fragen enthält die Broschüre „Ihre Daten gehören Ihnen – Datensparsamkeit lohnt sich“. Die Broschüre wurde gemeinsam von der Verbraucherzentrale NRW und der Landesbeauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit Nordrhein-Westfalen (LDI NRW) erstellt. [...]
weiterlesen...


Facebook verknüpft Werbeanzeigen mit tatsächlichen Einkäufen
datenschutz.de vom 19.06.2016 - Eine neue Funktion bei Facebook soll es Anzeigenkunden ermöglichen, den Erfolg von Werbenazeigen auf dem sozialen Netzwerk besser zu überprüfen. Mit der „Local Awareness“-Funktion könnten Händler ihre Angebote auf Facebook mit einer geographischen Karte verknüpfen. Dort seien eigene Niederlassungen vermerkt. Durch Facebook erfolge eine Analyse darüber, wie viele Nutzer eine bestimmte Anzeige gesehen und daraufhin den Laden aufgesucht hätten. [...]
weiterlesen...


Über 411 Millionen Gesichtsbilder stehen dem FBI zur Verfügung
datenschutz.de vom 18.06.2016 - Das FBI soll laut Bericht des Government Accountability Office (GAO) Zugriff auf insgesamt 411,9 Millionen Gesichtbilder haben. Etwa 30 Millionen sollen dabei aus der eigenen Biometriedatenbank „Next Generation Identification“ (NGI) stammen. Weitere Bilder seien über vergleichbare Systeme andere Behörden des Bundes sowie mehrerer Bundesstaaten für das FBI verfügbar. [...]
weiterlesen...


„GovData“-Datenbank für Verwaltungsinformationen – Informationsfreiheitsbeauftragte rufen alle Bundesländer zur Teilnahme auf!
datenschutz.de vom 16.06.2016 - Transparenz und Akzeptanz des Verwaltungshandelns sowie nicht zuletzt das immense wirtschaftliche Potential: Die Vorteile von Open Data liegen auf der Hand. Open Data bezeichnet die zentrale Verfügbarkeit und bessere Nutzbarkeit von Verwaltungsinformationen. „GovData – das Datenportal für Deutschland“ bietet einen einheitlichen zentralen Zugang zu offenen Verwaltungsinformationen aus Bund, einigen Kommunen und noch nicht allen Bundesländern. Mit einer gemeinsamen Entschließung vom 15.06.2016 appelliert die Konferenz der Informationsfreiheitsbeauftragten in Deutschland an alle Bundesländer, sich an dem Datenportal zu beteiligen. [...]
weiterlesen...


Ausweitung der Videoüberwachung in Berlin geplant
datenschutz.de vom 15.06.2016 - Der Innenausschuss des Berliner Abgeordnetenhaus soll sich am Montag über eine Änderung des Allgemeinen Sicherheits- und Ordnungsgesetzes Berlin (ASOG) bezüglich einer Ausweitung der Videoüberwachung besprechen. Der Vorschlag zu einer Änderung des Gesetzes soll vom Berliner Senat gekommen sein. Die Berliner Datenschutzbeauftragte Maja Smoltczyk soll das Vorgehen bezüglich der Änderung des ASOG kritisieren. Der Entwurf sei ihr zwar vorgelegt worden, allerdings bliebe für eine Prüfung nur eine Woche Zeit. [...]
weiterlesen...


Offener Brief der Datenschützer an EU-Kommissarin Malmström
datenschutz.de vom 14.06.2016 - In einem offenen Brief sollen sich die europäischen Daten- und Verbraucherschützer an EU-Kommissarin Cecilia Malmström gewandt haben, um die Regelung der transatlantischen Datenströme nicht, wie die USA vorschlagen, im Rahmen von TTIP und TiSA unterzubringen. Eine solche Regulierung würde in Anbetracht der unterschiedlichen Datenschutzregeln in den USA und Europa Bürger und Verbraucher benachteiligen. [...]
weiterlesen...


Strafermittler bekommen einfacher Zugriff auf Providerdaten
datenschutz.de vom 13.06.2016 - Die Justiz- und Innenminister der EU-Staaten sollen am Freitag in Brüssel beschlossen haben, dass Strafermittler bei Online-Diensteanbietern einfacher und schneller Kundeninformationen erhalten. Dabei gehe es vor allem um Bestandsdaten wie Name und Adresse, eventuell auch Zugangskennungen und Passwörter. [...]
weiterlesen...


Polen bringt Anti-Terror-Gesetz durchs Parlament
datenschutz.de vom 13.06.2016 - Die polnische Regierung soll am Freitag ein Anti-Terror-Gesetz durch das Parlament gebracht haben. Mit dem neuen Gesetz sollen unter anderem die Befugnisse des Inlandsgeheimdienstes ausgebaut werden. Die Geheimdienste sollen außerdem Zugriff auf alle staatlichen Datenbanken erhalten und Daten über die Bürger ohne Richtervorbehalt abfragen dürfen. Die datenhaltenden Behörden würden über die Zugriffe nicht informiert. [...]
weiterlesen...


Datenschutz bei Samsung muss nachgebessert werden
datenschutz.de vom 12.06.2016 - Nachdem die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen im November 2015 gegen die AGBs von Samsung geklagt hatte, konnte diesbezüglich ein Teilerfolg erreicht werden. Das Landgericht Frankfurt habe entschieden, dass Samsung verpflichtet sei, Nutzer darauf hinzuweisen, dass beim Anschluss des Fernsehers an das Internt personenbezogene Daten erhoben und verwendet werden können. Das Gericht soll desweiteren die Verwendung zahlreicher Klauseln in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) wegen mangelnder Transparenz untersagt haben. [...]
weiterlesen...


Twitter-Passwörter im Netz
datenschutz.de vom 11.06.2016 - Nachdem 33 Millionen Passwörter für Twitter-Konten im Internet veröffentlicht worden sein sollen, informierte der Dienst betroffene Nutzer per E-Mail und rate dazu ein neues Passwort zu erstellen. Das Unternehmen soll Konten auch gesperrt haben. [...]
weiterlesen...


Babynahrung-Hersteller Hipp gehackt
datenschutz.de vom 10.06.2016 - Das Bonusprogramm des Babynahrung-Herstellers Hipp – Mein BabyClub – soll gehackt worden sein. Anfang Mai seien Anzeichen dafür aufgefallen, dass Klarnamen, E-Mail-Adressen, Geburtsdaten, postalische Anschriften und Passwörter kopiert worden sind. [...]
weiterlesen...


Telekommunikationsgesetz vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte
datenschutz.de vom 09.06.2016 - Vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte soll eine Klage gegen den Identifizierungszwang beim Erwerb einer Prepaid-Mobilfunkkarte zugelassen worden sein. Die Bundesregierung müsse sich bis zum 10. Oktober äußern, ob in die Grundrechte auf private Kommunikation und Meinungsfreiheit durch die Klausel eingegriffen wurde und ob diese auch notwendig gewesen sei. [...]
weiterlesen...


Britisches Parlament stimmt für Überwachungsgesetz
datenschutz.de vom 08.06.2016 - Das Britische Parlament soll für das Investigatory Powers Bill gestimmt haben. Mit dem neuen Überwachungsgesetz würden Internet Service Provider dazu verpflichtet, aufgerufene Internetseiten und genutzte Apps für ein Jahr zu speichern. Die gesammelten Daten dürften ohne richterlichen Beschluss untersucht werden. Abhörmethoden des britischen Nachrichtendienstes GCHQ an Internetknotenpunkten und Unterseekabeln würden durch das neue Gesetz juristisch abgesichert. [...]
weiterlesen...


Neue Datenschutzvorschriften europaweit in Kraft!
datenschutz.de vom 07.06.2016 - Am 25. Mai 2016 ist nach mehrjährigen Arbeiten das EU-Datenschutzreformpaket in Kraft getreten. Es besteht aus der Richtlinie für den Datenschutz in Polizei und Justiz sowie der Datenschutz-Grundverordnung und sieht eine Übergangszeit von zwei Jahren vor. Bis Ende Mai 2018 muss die Richtlinie in nationales Recht umgesetzt werden; die Verordnung gilt dann in allen EU-Mitgliedstaaten unmittelbar. [...]
weiterlesen...


Nach LinkedIn-Hack: Gezielte Trojaner-Mails
datenschutz.de vom 07.06.2016 - Nach dem LinkedIn-Hack sollen Trojaner-Mails, die mit einer glaubwürdigen persönlichen Anrede versehen sind, im Umlauf sein. Der CERT-Bund des Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) sprach diesbezüglich eine Warnung aus. Die Namen und Unternehmenspositionen scheinen von den gehackten LinkedIn-Profilen zu kommen. [...]
weiterlesen...


Bußgeld für Verstoß gegen Datenschutz
datenschutz.de vom 06.06.2016 - Wegen Anwendung ungültiger Datenschutzregeln sollen die Unternehmen Adobe, Punica und Unilever Bußgeld zahlen. Die Hamburger Datenschutzbehörde hatte die Geldstrafe eingefordert. Alle drei Unternehmen, mit einem deutschen Firmensitz in Hamburg, sollen noch während des Bußgeldverfahrens die Übermittlungsgrundlagen angepasst haben, sodass das Bußgeld deutlich geringer ausfiel, als eine mögliche Geldstrafe von bis zu 300.000 Euro bei solch einem Verstoß. [...]
weiterlesen...


Schweizer Referendum gegen Überwachungsgesetz braucht noch Unterschriften
datenschutz.de vom 05.06.2016 - Dem Schweizer Referendum gegen das Bundesgesetz bezüglich der Überwachung des Post- und Fernmeldeverkehrs (BÜPF) sollen noch 10.000 Unterschriften fehlen. In der Schweiz sind die Bundesgesetze an ein fakultatives Referendum gebunden. 50.000 Bürger und Bürgerinnen können damit eine Volksabstimmung zu einem Parlamentsentscheid einfordern. [...]
weiterlesen...


Funkzellenüberwachung in Mecklenburg-Vorpommern soll ausgeweitet werden
datenschutz.de vom 03.06.2016 - Das Landeskriminalamt Mecklenburg-Vorpommern soll an einer Richtlinie arbeiten, mit der eine Ausweitung der Funkzellenüberwachung verbunden sei. Mit der Richtlinie würde die Funkzellenüberwachung bei mutmaßlichen Fahrstrecken von Tatverdächtigen im Rahmen einer Ermittlung eingesetzt, um über die Mobiltelefondaten Aufschluss über Fluchtwege zu erhalten. [...]
weiterlesen...


Datenschutz-Abkommen zwischen EU und USA
datenschutz.de vom 02.06.2016 - Am Donnerstag haben Vertreter der US-Regierung und der Europäischen Union eine Rahmenvereinbarung für den Datenschutz bei der Zusammenarbeit von Strafverfolgungsbehörden unterschrieben. Das EU-Parlament müsse noch zustimmen. Die Rahmenvereinbarung soll die Grundlage für den Datenaustausch zwischen den europäischen und US-amerikanischen Behörden bilden. [...]
weiterlesen...


Selbstdatenschutz: ein wichtiges Instrument für Datenschutz – Forschungsprojekte vernetzen sich
datenschutz.de vom 01.06.2016 - Pressemitteilung des Unabhängigen Landeszentrums für Datenschutz Schleswig-Holstein. Seit vielen Jahren berät das Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein (ULD) Bürgerinnen und Bürger zum Thema Selbstdatenschutz. Darunter versteht man die Möglichkeiten für jede Nutzerin und jeden Nutzer, selbst Maßnahmen für Datenschutz zu ergreifen. Selbstdatenschutz beginnt beim Entscheiden, welche Daten man gegenüber anderen preisgibt. [...]
weiterlesen...


EU-Datenschutzbeauftragten reicht Privacy Shield so nicht
datenschutz.de vom 31.05.2016 - Der EU-Datenschutzbeauftragte Giovanni Buttarelli sieht in dem Datenschutzabkommen Privacy Shield zwischen den USA und der EU noch Nachbesserungen für notwendig. Das Abkommen würde in seiner jetzigen Form nicht durch die europäischen Gerichte kommen. [...]
weiterlesen...


Datendiebstahl beim Süddeutsche Zeitung Magazin
datenschutz.de vom 30.05.2016 - Das Süddeutsche Zeitung Magazin soll Mitte Mai Opfer eines Datendiebstahls geworden sein. Der Zugriff erfolgte auf einen Datenbankserver des SZ-Magazins. Dort seien Profil-Stammdaten gespeichert, die für eine Registrierung unter sz-magazin.sueddeutsche.de eingegeben wurden. Auch Profildaten, die für eine Kommentarfunktion notwendig sind, sowie die für die Anmeldung zum Newsletter angegebenen Daten seien betroffen. [...]
weiterlesen...


Blacklist bei Microsoft für schlechte Passwörter
datenschutz.de vom 28.05.2016 - Microsoft will die Nutzerkontenverwaltung von Azure Active Directory und anderen Diensten umstellen, um schlechte Passwörter herauszufiltern. Dabei soll eine dynamische Blacklist die Nutzerkonten auf häufig genutzte Passphrasen untersuchen. Auch Passwörter, die schon bei Angriffen auf Dienste von Microsoft verwendet wurden, sollen ausgesiebt werden. [...]
weiterlesen...


FH will bei nicht angetretenen Prüfungen Offenlegung der Diagnose
datenschutz.de vom 27.05.2016 - Die Fachhochschule Stralsund wolle von Studenten, die wegen Krankheit eine Prüfung nicht antreten können, eine ärztliche Auskunft über die genaue Krankheit, Symptome und mögliche Auswirkung bezüglich der Leistung in der Prüfung verlangen. Dies soll zu Unmut bei den Studenten und der Studentenvertretung geführt haben. Der AStA befürchte, dass es bei einer Weitergabe der Daten Nachteile bei einer möglichen Bewerbung des Studenten an der FH geben könnte. [...]
weiterlesen...


Europäische Datenschutz-Grundverordnung in Kraft – jetzt Ärmel hochkrempeln und mit der Umsetzung starten
datenschutz.de vom 25.05.2016 - Heute, am 25. Mai 2016, beginnt die neue Ära im europäischen Datenschutzrecht: Die Europäische Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) tritt in Kraft. Sie wird mit ihren 99 Artikeln maßgeblich sein für die Datenschutzfragen in allen europäischen Mitgliedstaaten und damit einen Großteil des deutschen Datenschutzrechts ablösen. Nach einer Übergangszeit von zwei Jahren, d. h. ab dem 25. Mai 2018, wird die Datenschutz-Grundverordnung in der gesamten Europäischen Union unmittelbar gelten. [...]
weiterlesen...


Die Europäische Datenschutz-Grundverordnung (EU-DS-GVO) tritt heute in Kraft
datenschutz.de vom 25.05.2016 - Heute, am 25. Mai 2016, tritt die Europäische Datenschutz-Grundverordnung (EU-DS-GVO) in Kraft. Die Verordnung war am 14. April 2016 vom Europäischen Parlament beschlossen und am 4. Mai 2016 im Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlicht worden. Die Verordnung sieht eine Übergangszeit von zwei Jahren vor und gilt damit ab dem 25. Mai 2018 in der gesamten Europäischen Union direkt. [...]
weiterlesen...


Bundesdatenschutzbeauftragte rät zur Vorsicht bei Sprachassistenten
datenschutz.de vom 25.05.2016 - Die deutsche Bundesbeauftragte für den Datenschutz, Andrea Voßhoff, rät bei Sprachassistenten, die mit einem Mikrofon kontinuierlich ihre Umgebung abhorchen, zur Vorsicht. Bedenken soll sie dahingehend haben, dass nicht hinreichend transparent sei, wie die dabei erfassten Informationen genutzt und gespeichert würden. [...]
weiterlesen...


Datenschutzbeauftragter für Meldepflicht von Videokameras
datenschutz.de vom 25.05.2016 - Der Datenschutzbeauftragte Thüringens, Lutz Hasse, sieht eine Meldepflicht für Videokameras von Unternehmen und Privaten, sobald diese automatisch Personen im öffentlichen Raum oder auf Nachbargrundstücken aufzeichnet, als notwendig an. [...]
weiterlesen...


Datendiebstahl bei Schweizer Rüstungskonzern
datenschutz.de vom 24.05.2016 - Der staatseigene Schweizer Rüstungskonzern RUAG soll Opfer eines Hackerangriffes geworden sein. Bei dem Angriff seien 20 Gigabyte Daten entwendet worden. Auch das Schweizer Verteidigungsministerium sei Anfang 2016 Ziel eines Hackerangriffes geworden, der Angriff sei jedoch rechtzeitig entdeckt worden. [...]
weiterlesen...


Verfassungsbeschwerde gegen PKW-Maut
datenschutz.de vom 23.05.2016 - Die Piratenpartei soll beim Bundesverfassungsgericht Beschwerde gegen die PKW-Maut eingereicht haben. Die elektronische Massenerfassung von Kfz-Kennzeichen, um die PKW-Maut zu überprüfen, sei verfassungswidrig, so Patrick Breyer, Datenschutzexperte der Piratenpartei. Das Scannen der Kfz-Kennzeichen für die Maut greife in die persönlichen Grundrechte und das Recht auf informationelle Selbstbestimmung ein. [...]
weiterlesen...


Dropbox will Daten europäischer Nutzer in Deutschland speichern
datenschutz.de vom 22.05.2016 - Der Cloud-Dienst Dropbox eröffnet am Montag seine erste deutsche Niederlassung in Hamburg. Die Niederlassung soll dann für die etwa 30 Millionen Nutzer in Deutschland, Österreich und der Schweiz zuständig sein. Ab dem dritten Quartal an sollen die Daten europäischer Nutzer in Frankfurt am Main lokal gespeichert werden. Das Rechenzentrum werde von Amazon betrieben. [...]
weiterlesen...


Facebook wegen Scannens privater Nachrichten verklagt
datenschutz.de vom 21.05.2016 - Im März soll bei einem kalifornischen Bezirksgericht Klage gegen Facebook wegen des Scannens privater Nachrichten eingereicht worden sein. Facebook solle die Nachrichten der Nutzer auf Links durchsuchen. Desweiteren soll das Unternehmen die Profile seiner Nutzer mit den Ergebnissen aus den Scans erweitern und an Dritte, wie zum Beispiel Werbekunden, weitergeben. [...]
weiterlesen...


Mehr Passwörter bei LinkedIn gestohlen als angenommen
datenschutz.de vom 19.05.2016 - Das soziale Netzwerk LinkedIn soll von einem Datenleck im Jahr 2012 stärker betroffen sein als bisher angenommen. 2012 sollte es sich laut Unternehmen um 6,5 Millionen gestohlenene Passwörter gehandelt haben. [...]
weiterlesen...


Lauf-App übermittelt zuviele Daten
datenschutz.de vom 18.05.2016 - Die Lauf-App Runkeeper soll Orstdaten an das Entwicklerunternehmen Fitnesskeeper selbst bei Nicht-Benutzung der App weitergeleitet haben. Laut Fitnesskeeper-CEO Jason Jacobs soll das Datenschutzproblem nur in der Android-App vorgekommen sein und sei mittlerweile durch ein Update behoben worden.  [...]
weiterlesen...


Live-Tracking von Uber-Fahrten für Familienmitglieder
datenschutz.de vom 18.05.2016 - Die Nutzer vom Taxi-Dienst Uber können Fahrten von Partnern und Kindern über eine App verfolgen. Standort des Fahrzeugs, Ziel, vorraussichtliche Ankunftszeit sowie der Verlauf über eine Kartenansicht sollen über die App einsehbar sein. [...]
weiterlesen...


Snowden-Dokumente im Internet
datenschutz.de vom 17.05.2016 - Die von Edward Snowden gesammelten Informationen über den US-Geheimdienst sollen vom US-Onlinemagazin The Intercept in regelmäßigen Abständen veröffentlicht werden. Dabei sollen einzelne Ausgaben des internen Newsletters der NSA veröffentlicht werden. Das Material enthalte Informationen über verschiedene Vorgänge bei der NSA und soll Journalisten, Wissenschaftler und interessierten Personen ermöglichen, dieses selbst zu untersuchen. [...]
weiterlesen...


70.000 Datensätze von Dating-Seite veröffentlicht
datenschutz.de vom 16.05.2016 - Dänische Wissenschaftler sollen von der Dating-Seite OkCupid die persönlichen Daten aus zehntausenden Nutzerprofilen abgegriffen und auf einer Plattform für wissenschaftliche Daten hochgeladen haben. Dort seien die Daten frei zugänglich. Die Datensätze enthielten neben dem Nutzernamen Informationen über Religion, Politik und private Vorlieben. [...]
weiterlesen...


Strafrechtliche Verfolgung bei Gaffer-Fotos
datenschutz.de vom 15.05.2016 - Niedersachsen und Berlin sollen am Freitag einen Gesetzentwurf im Bundesrat vorgestellt haben, um Gaffer bei Unfällen strafrechtlich verfolgen zu können. Statt zu helfen, würden manche Personen mit ihren Mobiltelefonen Fotos machen. Fotos oder Videoaufnahmen würden in sozialen Netzwerken veröffentlicht oder an andere Medien weitergegeben. [...]
weiterlesen...


Videoüberwachung mit Mustererkennung an Berliner Bahnhof
datenschutz.de vom 14.05.2016 - Die Bundespolizei soll planen, auf einem Berliner Bahnhof mit einer Software zur Mustererkennung bei der Videoüberwachung zu arbeiten. Verdächtige Bewegungen, die durch die Software aufgedeckt werden sollen, seien zum Beispiel Personen, die auffällig lange auf einem Bahnsteig verweilen und dieselbe Strecke auf und ab gehen. Auch Gegenstände sollen beobachten werden können. Wenn ein Koffer länger nicht mehr bewegt würde, werde ein Alarm ausgelöst. [...]
weiterlesen...


Deutsche Bahn kooperiert mit Auskunftei
datenschutz.de vom 11.05.2016 - Die Deutsche Bahn soll bei Fällen von Fahrpreisnachzahlungen Daten von Bahn-Kunden an die Auskunftei Arvato Infoscore weitergeben. Das Unternehmen würde als Dienstleister bei Inkassoverfahren eingesetzt. Die Deutsche Bahn (DB) sehe keine Problematik diesbezüglich. Die Auftragsverarbeitung richte sich nach den strengen Vorgaben der DB und den Vorlagen des Bundesdatenschutzgesetzes. [...]
weiterlesen...


Journalistenvereinigung veröffentlicht Rohdaten zu „Panama Papers“
datenschutz.de vom 10.05.2016 - Das Internationale Konsortium Investigativer Journalisten (ICIJ) soll die Rohdaten zu den „Panama Papers“ in einer interaktiven Datenbank veröffentlicht haben. Dort sollen dem Leser weitere Hintergrund-Informationen über Firmen, Treuhandfonds und Stiftungen in 21 Steueroasen zur Verfügung gestellt werden. Persönliche Daten wie Kontoverbindungen, E-Mail-Adressen, Telefonnummern und Ausweispapiere seien nicht unter den veröffentlichten Daten. [...]
weiterlesen...


Analyse-Zugang für Twitter-Nachrichten für Geheimdienste gesperrt
datenschutz.de vom 09.05.2016 - Twitter soll dem Dienst Dataminr, der als einziges Unternehmen direkten Zugriff auf die Tweets habe und auch weiterverkaufen dürfe, die Kooperation mit dem US-Geheimdienst untersagt haben. Die US-Geheimdienste sollen seit zwei Jahren die Dienste von Dataminr nutzen. Zweck der Kooperation sei, aus der riesigen Menge an Twitter-Nachrichten Muster zu erkennen, um Ereignisse wie etwa die Anschläge in Brüssel frühzeitig zu erkennen.  [...]
weiterlesen...


US-Geheimgericht genehmigt alle Überwachungsanträge
datenschutz.de vom 07.05.2016 - Das Geheimgericht Fisa (Foreign Intelligence Surveillance Court) in den USA soll 2015 alle Überwachungsäntrage genehmigt haben. 2015 gingen von der NSA und dem FBI 1457 Anträge ein. Dabei soll es sich um das Überwachen von E-Mails oder Anrufen gehandelt haben. Alle Anträge wurden von der Fisa bewilligt. 2014 wurden ebenfalls alle Anträge, damals 1379, genehmigt. [...]
weiterlesen...


Europäische Datenbank erweitert mit Gesichtsbildern
datenschutz.de vom 06.05.2016 - Am Mittwoch soll die Europäische Kommission einen Vorschlag zur Neufassung der EURODAC-Verordnung veröffentlicht haben. EURODAC sei bislang zum Abgleich von Fingerabdrücken genutzt worden. Dabei ging es darum, Mehrfachanträge von Asylgesuchen in verschiedenen Ländern zu verhindern. Asylsuchende und Ausländer, die bei einer Einreise an den Außengrenzen der EU aufgefangen werden, würden gespeichert. Dabei sei die Abnahme der Abdrücke aller 10 Finger verpflichtend. [...]
weiterlesen...


Google-Tochter erhält Zugriff auf Patientendaten
datenschutz.de vom 05.05.2016 - Die Google-Tochter DeepMind soll in Großbritannien Zugriff auf Patientendaten erhalten. Mit einem Krankenhausbetreiber bestünde ein Abkommen, dass DeepMind den Zugriff auf Gesundheitsdaten von 1,6 Millionen Patienten, die in den drei Krankenhäuser des Royal NHS Trust in London behandelt werden,erhalte. Darunter seien Daten von HIV-positiven Patienten oder Frauen, die eine Abtreibung hatten. [...]
weiterlesen...


EU-Datenschutzverordnung auf dem Weg
datenschutz.de vom 04.05.2016 - Nachdem die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) am heutigen 4. Mai im Amtsblatt der Europäischen Union erschienen sei, beginne nun die Übernahmezeit von zwei Jahren, in denen die Mitgliedsstaaten alle Änderungen in die eigene nationale Gesetzgebung umsetzen müssen. [...]
weiterlesen...


Sicherheitsmängel bei beinahe allen Geldautomaten
datenschutz.de vom 03.05.2016 - Laut einer Auswertung durch Kaspersky Lab seien beinahe alle Geldautomaten nicht sicher. Dies könne zu Belastungen des Kontos oder Zugriff auf Kundendaten führen. Dass auf annähernd 95 Prozent der Automaten Windows XP installiert sei, trüge wesentlich zu dem Sicherheitsrisiko bei. XP werde seit 2014 nicht mehr von Hersteller Microsoft mit Sicherheitsupdates aktualisiert. [...]
weiterlesen...


Niederlande plant neues Geheimdienstgesetz
datenschutz.de vom 03.05.2016 - Die niederländische Regierung soll ein neues Geheimdienstgesetz planen. In dem Gesetz gehe es um die Überwachung von Internet und Kommunikation durch die Geheimdienste. Diesen soll es dann gestattet sein, den kompletten Internetverkehr zu überwachen, sollte dieser in Bezug zu einer Ermittlung stehen. Die dabei anfallenden Daten dürften für drei Jahre gespeichert werden. Rechner und Mobiltelefone dürften gehackt und die Rohdaten an befreundete Dienste übermittelt werden. [...]
weiterlesen...


Informationsbroschüre mit endgültigem Text zur künftigen Europäischen Datenschutz-Grundverordnung
datenschutz.de vom 02.05.2016 - Am 14. April 2016 hat das Europäische Parlament die künftige Europäische Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) verabschiedet. Die Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit hat hierzu eine neue BfDI Informationsbroschüre herausgegeben. [...]
weiterlesen...


Persönliche Daten von AfD-Mitgliedern online
datenschutz.de vom 01.05.2016 - Von über 2000 AfD-Mitgliedern, die am Stuttgarter Bundesparteitag teilnehmen, sollen persönliche Daten im Internet veröffentlicht worden sein. Namen, Post- und E-Mail-Adressen, Telefonnummern, Geburtsdaten und Mitgliedsnummer sollen auf einer linksradikalen Internetseite einsehbar sein.  [...]
weiterlesen...


Sicherheitslücke beim Ministerium für digitale Infrastruktur
datenschutz.de vom 30.04.2016 - Der Webserver des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) soll bis Donnerstag neben anderen Sicherheitslücken auch von einer Heartbleed-Lücke betroffen gewesen sein. Nachdem das Ministerium offenbar am Dienstag über die Schwachstelle informiert worden sei, soll der Server erst am Donnerstag vormittag aktualisiert worden sein. [...]
weiterlesen...


Gesetzentwurf „E-Mail-Privacy-Act“ durch US-Repräsentantenhaus
datenschutz.de vom 28.04.2016 - Das US-Repräsentantenhaus soll für den E-Mail-Privacy-Act gestimmt haben. Mit dem Gesetzentwurf sollen Behörden die Unterschrift eines Richters benötigen, um E-Mails und andere private Dateien zu durchsuchen. Bislang gelte eine 180-Tage-Regel in den USA. Danach dürften Ermittler E-Mails und in Cloud-Speichern abgelegte Dateien ohne Durchsuchungsbeschluss durchsuchen, die älter als sechs Monate seien. Die Regierung müsse Nutzer nicht über den Durchsuchungsbeschluss unterrichten. [...]
weiterlesen...


Auch die Verwaltungen der Landesparlamente sollen Gutachten der Wissenschaftlichen Dienste proaktiv veröffentlichen!
datenschutz.de vom 28.04.2016 - Entschließung zwischen der 30. und der 31. Konferenz der Informationsfreiheitsbeauftragten in Deutschland.  Nach der aktuellen Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts (Urteil vom 25. Juni 2015, Az.: 7 C 1/14) muss die Bundestagsverwaltung auf Antrag Zugang zu den Ausarbeitungen der Wissenschaftlichen Dienste gewähren. [...]
weiterlesen...


Deutsche Anwaltskanzleien Ziel von Cyber-Angriffen
datenschutz.de vom 27.04.2016 - Zur Zeit sollen Anwaltskanzleien in Deutschland Ziel von Trojanern sein. Diese würden mit passend auf das Berufsumfeld zugeschnittenen E-Mails im Namen anderer Kanzleien versendet werden. Nach Einfangen des Trojaners könne dieser die Anwälte ausspionieren.  [...]
weiterlesen...


Berliner Justizsenator für Überwachung von Online-Kommunikation
datenschutz.de vom 26.04.2016 - Der Berliner Justizsenator Thomas Heilmann soll sich dafür aussprechen, die Telekommunikationsüberwachung (TKÜ) bei Gesprächen und Chats via Skype oder ähnlichen Kommunikations-Diensten zur Überwachung von Gesprächen und Chats einzusetzen.  [...]
weiterlesen...


Getarnte Überwachungskameras im Visier der Bundesnetzagentur
datenschutz.de vom 25.04.2016 - Die Bundesnetzagentur gehe gegen Kameras vor, die in Alltagsgegenständen wie Rauchmeldern, Lampen oder Kugelschreiber versteckt seien und unbemerkt filmen könnten. Das Telekommunikationsgesetz verbiete diese Kameras zum Schutz der Privatsphäre.  [...]
weiterlesen...


Bundesrat für mehr Kontrolle bei Messenger-Diensten
datenschutz.de vom 25.04.2016 - Der Bundesrat plane Skype, WhatsApp und andere Messenger-Dienste rechtlich mit Anbietern klassischer Telekommunikationsdienste gleichzustellen. Die im Telekommunikationsgesetz (TKG) enthaltenen Vorschriften, die unter anderem das Fernmeldegeheimnis und den Datenschutz festlegen, müssten auch für diese Online-Unternehmen gelten. [...]
weiterlesen...


BayLfD: Neues allgemeines Auskunftsrecht – seit 117 Tagen unbekannt?
datenschutz.de vom 25.04.2016 - Der neue Art. 36 des Bayerischen Datenschutzgesetzes schafft Zugang zu amtlichen Informationen bei bayerischen öffentlichen Stellen. Seit dem 30. Dezember 2015 haben Bürgerinnen und Bürger gegenüber bayerischen Behörden ein gesetzlich garantiertes Recht auf Auskunft. Der neu verabschiedete Art. 36 des Bayerischen Datenschutzgesetzes regelt die näheren Voraussetzungen dieses Auskunftsanspruchs.  [...]
weiterlesen...


Massenüberwachung durch britischen Geheimdienst länger als gedacht
datenschutz.de vom 23.04.2016 - Der britische Geheimdienst soll länger als bisher vermutet massenhaft Daten aus Überwachung gesammelt haben. Seit 1998 sollen spezielle Datenbanken existieren. Die Bürgerrechtsorganisation Privacy International habe die Veröffentlichung interner Dokumente erreichen können. Aus diesen solle auch hervorgehen, dass interne Warnungen vor Überschreitungen der Kompetenzen bei der Suche in den Datenbanken häufig sein. [...]
weiterlesen...


Fluggastdatenspeicherung durch den EU-Rat
datenschutz.de vom 23.04.2016 - Der EU-Rat hat am Donnerstag eine Woche nach den EU-Parlament den Richtlinienentwurf für die Fluggastdatenspeicherung gebilligt. Die Richtlinie sehe vor, dass Fluggastdaten in nationalen IT-Systemen gesammelt, analysiert sowie untereinander ausgetauscht werden sollen. Die EU-Mitliedsstaaten müssten die sogenannten Passenger Name Records (PNR) für sechs Monate speichern. Danach würden die Daten für viereinhalb Jahre ohne direkten Personenbezug gespeichert. Die Daten könnten bei Bedarf wieder kenntlich gemacht werden. [...]
weiterlesen...


Verleihun