Zukunft der Mitbestimmung
Zwischen Arbeit 4.0 und Abstiegsgesellschaft?
Crowne Plaza, Berlin

vom 9. bis 11. Mai 2017
 
Wirtschaftspublizistik-Preis „Wirtschaft.Weiter.Denken“ 2016
geht an Oliver Nachtwey

Pressemeldung vom 04.01.2017 der Friedrich-Ebert-Stiftung (FES)
Oliver Nachtwey | Die Abstiegsgesellschaft
Chancengleichheit, das war einmal!

Youtube-Video von 6:33 min

Charta der Digitalen Grundrechte der Europäischen Union

Eine Gruppe von Bürgerinnen und Bürgern, denen die Gestaltung der digitalen Welt am Herzen liegt, hat in den vergangenen 14 Monaten einen Vorschlag für eine Digitalcharta erarbeitet, der hiermit dem Europäischen Parlament in Brüssel und der Öffentlichkeit zur weiteren Diskussion übergeben wird.
Diskutiert mit, unterzeichnen mit!
 

Datenschutz-News (Update: Mo 16.01.2017, 13:52 Uhr)


Facebook kann trotz Verschlüsselung WhatsApp-Nachrichten mitlesen
datenschutz.de vom 15.01.2017 - Entgegen eigener Werbeaussagen, niemand außer den Nutzern könne die WhatsApp-Nachrichten lesen, hat Facebook eine Hintertür in die Verschlüsselungstechnologie des Messengers eingebaut. Sie erlaubt es dem Online-Netzwerk, die Nachrichten bei Bedarf ebenfalls zu lesen. [...]
weiterlesen...


Windows 10: Mehr Transparenz bei Datenschutz geplant
datenschutz.de vom 15.01.2017 - Microsoft plant laut Windows-Manager Terry Myerson zwei Maßnahmen für mehr Transparenz beim Datenschutz in Windows 10. Zum einen soll es ein Datenschutz-Dashboard geben, das dem Nutzer anzeigt, welche Daten erhoben, gespeichert und auch wieder gelöscht werden können. [...]
weiterlesen...


NSA darf Überwachungsdaten jetzt ungefiltert weitergeben
datenschutz.de vom 13.01.2017 - Einem Bericht der New York Times zufolge hat die US-Regierung verfügt, dass die Rohdaten aus den Überwachungsprogrammen der NSA ungefiltert an andere Geheimdienste des Landes weitergereicht werden dürfen. Bislang musste der Auslandsgeheimdienst Daten über unschuldige oder irrelevante Personen vor dem Zugriff durch CIA, FBI oder anderen Partnern herausfiltern. [...]
weiterlesen...


Nach EuGH-Urteil: IP-Kennungen bald wieder bedingungslos schützenswert?
datenschutz.de vom 13.01.2017 - Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat die weitverbreitete Annahme korrigiert, dass IP-Adressen nur dann personenbezogen und damit datenschutzrechtlich geschützt seien, wenn unter anderem Webseitenbetreiber die Person hinter der Internetkennung identifizieren können. Ein EuGH-Urteil im Fall des Datenschutzaktivisten Patrick Breyer hatte oft zu dieser Annahme geführt. [...]
weiterlesen...


Let’s Encrypt: Schon 20 Millionen aktive HTTPS-Zertifikate
datenschutz.de vom 09.01.2017 - Das Projekt Let’s Encrypt startete im Dezember 2015 mit dem Ziel, die HTTPS-verschlüsselte Kommunikation zwischen Webseiten und Browser zum Internetstandard zu machen. Zu diesem Zweck gibt das Projekt seither als Certificate Authority kostenlose Verschlüsselungszertifikate heraus. Mittlerweile gibt es schon 20 Millionen aktive Zertifikate, wie aus dem Jahresbericht von Let’s Encrypt für 2016 hervorgeht. [...]
weiterlesen...


Forschung an Tattoo-Erkennung mit Fotos aus BKA-Datenbank und von privaten Seiten
datenschutz.de vom 09.01.2017 - Unter bisher ungeklärten Umständen sind Bilder von Personen mit Tätowierungen aus einer Datenbank des Bundeskriminalamtes (BKA) und von privaten Webseiten zu Forschungszwecken ins Fraunhofer Institut für Optronik, Systemtechnik und Bilderkennung in Karlsruhe gelangt. Das berichtet der Blog Netzpolitik.org. [...]
weiterlesen...


vzbv: Datenschutz im Gesetzentwurf für automatisiertes Fahren unberücksichtigt
datenschutz.de vom 09.01.2017 - Der Bundesverband der Verbraucherzentralen (vzbv) hat die mangelnden Datenschutzregeln für Autohersteller in einem Gesetzesentwurf des Bundesverkehrsministeriums kritisiert, der für mehr Rechtssicherheit beim hochautomatisierten Fahren sorgen soll. Demnach werden die berechtigten Interessen der Fahrzeughalter und Fahrer beim Datenschutz und der IT-Sicherheit nicht berücksichtigt. [...]
weiterlesen...


Browsererweiterung „Stylish“ sammelt neuerdings Nutzerdaten
datenschutz.de vom 09.01.2017 - Seit Oktober 2016 arbeiten die Entwickler der Browsererweiterung Stylish mit SimilarWeb zusammen, einer Firma für digitale Marketinginformationen. Nach einer Änderung der Datenschutzrichtlinie sammelt das Add-on daher jetzt auch anonyme Nutzerdaten. Abstellen lässt sich diese Neugier derzeit nur im Chrome-Browser. [...]
weiterlesen...


Mehr Videoüberwachung = Mehr Sicherheit? Warum de Maizières Rechnung nicht aufgeht…
datenschutz.de vom 05.01.2017 - Der schreckliche Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt hat uns allen erneut die angespannte Sicherheitslage in Deutschland vor Augen geführt. Da ist es nur folgerichtig, dass sich unsere Sicherheitsbehörden intensiv mit Möglichkeiten befassen, die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger zu erhöhen. Ob die von Bundesinnenminister de Maizière jetzt mit Nachdruck geforderte Ausweitung der Videoüberwachung im öffentlichen Raum hierfür allerdings ein geeignetes Mittel ist, muss bezweifelt werden. [...]
weiterlesen...


Bisher konnte Videoüberwachung keine Anschläge verhindern
datenschutz.de vom 05.01.2017 - Das Bundesinnenministerium hatte den Gesetzesentwurf zur Ausweitung der Videoüberwachung mit der Verhinderung von Anschlägen begründet. Wie allerdings aus einer kleinen Anfrage der Linkspartei an die Bundesregierung hervorgeht, wurden in Deutschland bisher keine Anschläge aufgrund von Videoüberwachung verhindert. [...]
weiterlesen...


Verfassungsbeschwerde gegen Identitätsnachweis bei Behördenanfragen
datenschutz.de vom 05.01.2017 - Anonyme Anfragen an Landesbehörden auf Grundlage des Transparenzgesetzes sind in Rheinland-Pfalz seit Jahresanfang nicht mehr möglich. Der Zwang zum Identitätsnachweis behindert vor allem das Internetportal FragDenStaat.de, über das Bürger anonyme oder pseudonyme Anfragen an den Staat richten können. [...]
weiterlesen...


Umfangreiche Überwachungsbefugnisse für BND in Kraft
datenschutz.de vom 03.01.2017 - Zwischen den Jahren wurde das Gesetz zur Ausland-Ausland-Fernmeldeaufklärung im Bundesgesetzblatt veröffentlicht. Damit verfügt der Bundesnachrichtendienst (BND) nun über umfangreiche neue Überwachungsbefugnisse. [...]
weiterlesen...


Facebook bezieht 600 Informationskategorien von Datenhändlern
datenschutz.de vom 03.01.2017 - Laut der US-Nachrichtenplattform ProPublica erweitert Facebook seit 2012 seine mittels Klicks und Likes erstellten Nutzerprofile durch Informationsbestände von bis zu zwölf Datenhändlern, darunter Acxiom und Datalogix. [...]
weiterlesen...


Verbraucherschützer: Merkels Absage an die Datensparsamkeit sei „Irrweg“
datenschutz.de vom 03.01.2017 - Der Chef des Verbraucherzentrale Bundesverbands, Klaus Müller, warnte davor, die Datensparsamkeit im Umgang mit persönlichen Informationen in der weiteren Digitalisierung aufzugeben. [...]
weiterlesen...


Forscher fordern staatlichen Schutz vor Nachteilen durch Datenauswertungen
datenschutz.de vom 30.12.2016 - Auf dem Hackerkongress 3C33 in Hamburg haben die Professoren Rüdiger Weis, Volker Grassmuck und Stefan Lucks eine Studie zum Thema „Technologie für und wider die digitale Souveränität“ vorgestellt, die das Bundesjustizministerium in Auftrag gegeben hat und die im Frühjahr offiziell erscheinen wird. [...]
weiterlesen...


Datenschutzprobleme bei Single-Sign-on-Diensten
datenschutz.de vom 30.12.2016 - Single-Sign-on-Dienste tragen ihren Namen, weil sie dem Nutzer erlauben, sich mit einer einzigen Kennung bei mehreren dieser Dienste anzumelden und so seine Identität nachzuweisen. Das geht zum Beispiel mit Google- oder Facebook-Konten. Die Sicherheit des Authentisierungsprotokoll OAuth 2.0, das hierbei oft zur Anwendung kommt, sei mittlerweile „formal nachgewiesen“, der Datenschutz aber bleibe noch immer auf der Strecke, berichten die Sicherheitsexperten Guido Schmitz und Daniel Fett auf dem Hackerkongress 3C33 in Hamburg. [...]
weiterlesen...


Mobiles Banking: Massive Sicherheitsmängel bei N26-App
datenschutz.de vom 29.12.2016 - Der Sicherheitsexperte Vincent Haupert zeigte auf dem 33. Chaos Communication Congress, wie man die App für mobiles Banking des Start-ups N26 durch wenige kleine Hackertricks so manipuliert, dass ein darüber geführtes Konto samt Geldüberweisungsfunktion und Sofort-Kreditrahmen von 2000 Euro übernommen werden kann. Das ist Haupert zufolge möglich aufgrund von Schwachstellen bei der Nutzer-Authentifizierung sowie einer Programmierschnittstelle, die mehr Daten herausgibt als notwendig. [...]
weiterlesen...


USA: Polizei will Aufnahmen von Amazon Echo für Ermittlungsverfahren
datenschutz.de vom 29.12.2016 - Laut einem Bericht der Webseite The Information will die Polizei von Bentonville im US-Bundesstaat Arkansas Audio-Aufzeichnungen und Daten von Amazons vernetztem Lautsprecher Echo in einem Ermittlungsverfahren verwenden. Sie verlange von Amazon die Herausgabe der entsprechenden Informationen eines Tatverdächtigen, der sie wiederum nicht hergeben wolle. [...]
weiterlesen...


Bundesnetzagentur: Verbraucher beschwerten sich 2016 am häufigsten wegen unerlaubter Werbung
datenschutz.de vom 29.12.2016 - Die Bundesnetzagentur erhielt laut einer Pressemeldung im Jahr 2016 mit 220.000 Verbraucheranfragen und -beschwerden mehr Kundenbeanstandungen als in den Jahren davor. [...]
weiterlesen...


Sicherheitsforscher: Buchungssysteme für Flugreisen weisen massive Sicherheitslücken auf
datenschutz.de vom 28.12.2016 - Die Reisedaten von weltweit fast allen Fluggästen teilen sich auf die Buchungssysteme der Unternehmen Amadeus, Sabre und Galileo auf. Keines davon sei sicher, erklärte der Sicherheitsforscher Karsten Nohl am Dienstag auf dem 33. Chaos Communication Congress in Hamburg. Sie ließen sich leicht missbrauchen, da ihre Datenbanktechnik „sehr alt“ sei, teils bis in die 1970er zurückreiche. [...]
weiterlesen...


Am meisten genutzt: die Passwörter „hallo“, „passwort“ und „hallo123“
datenschutz.de vom 24.12.2016 - Das Hasso-Plattner-Institut hat am Mittwoch eine Liste der zehn meistverwendeten Passwörter auf Webseiten mit .de-Domains veröffentlicht, basierend auf insgesamt 31 Datenleaks, die im Internet frei abrufbar sind. Auf Platz eins steht „hallo“, gefolgt von „passwort“ und „hallo123“. Weltweit am häufigsten genutzt ist die Ziffernfolge „123456“. Das Institut wertete für seine Studie ungefähr eine Milliarde Nutzerkonten aus. [...]
weiterlesen...


Umfrage zur ePrivacy-Reform: EU-Bürger wollen besseren Datenschutz
datenschutz.de vom 24.12.2016 - Die EU-Bürger wünschen sich einen besseren Schutz für ihre Privatsphäre und wollen diesen auf einfacheren Wegen selbstbestimmt durchsetzen können. Das ergab eine Umfrage im Rahmen der Reform für die ePrivacy-Richtlinie. Für das „Eurobarometer“ wurden im Juli 2016 rund 27.000 Menschen aus der europäischen Union (EU) telefonisch befragt. [...]
weiterlesen...


EU-Kommission will das Schengener Informationssystem ausbauen
datenschutz.de vom 24.12.2016 - Das Schengener Informationssystem (SIS) ersetzt die Kontrollen an Binnengrenzen der EU weitestgehend mit anderen Überwachungsformen und soll nun weiter ausgebaut werden: eine neue Kategorie für die Fahndung nach unbekannten, gesuchten Personen und zusätzliche Informationstypen, wie u. a. Fälle mit Bezug zu terroristischen Straftaten oder Einreiseverbote für Angehörige von Drittstaaten, sollen hinzukommen sowie der uneingeschränkte Datenzugriff für das europäische Polizeiamt Europol. [...]
weiterlesen...


Bundesregierung will Privacy Shield gegen Nichtigkeitsklage irischer Datenschutz-Aktivisten verteidigen
datenschutz.de vom 23.12.2016 - Im September haben die Datenschutz-Aktivisten von Digital Rights Ireland eine Nichtigkeitsklage beim Gericht der Europäischen Union (EuG) gegen die Entscheidung der EU-Kommission eingereicht, das Datenschutzniveau in den USA als nach EU-Standards angemessen anzuerkennen. Auf Basis dieser Entscheidung werden personenbezogene Daten von EU-Bürgern in den USA verarbeitet, so etwa Daten aus sozialen Medien. [...]
weiterlesen...


Transparenzbericht: Mehr Sperrungen von volksverhetzenden Inhalten bei Facebook
datenschutz.de vom 23.12.2016 - Facebook hat seinen Transparenzbericht für das erste Halbjahr 2016 veröffentlicht. Darin gewährt das soziale Netzwerk Einblicke in seine Löschpraxis und gibt an, welche und wie viele Informationsgesuche Staaten gestellt haben. [...]
weiterlesen...


Europäischer Gerichtshof untersagt allgemeine und unterschiedslose Vorratsdatenspeicherung
datenschutz.de vom 22.12.2016 - Pressemitteilung der Berliner Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit vom 22.12.2016.
Mit seiner gestrigen Entscheidung hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) klargestellt, dass das Unionsrecht eine allgemeine und unterschiedslose Vorratsspeicherung von Verkehrs- und Standortdaten untersagt. Einschränkungen der Vertraulichkeit der Kommunikation dürfen danach immer nur eine Ausnahme darstellen und keinesfalls zur Regel werden, weil sie einen besonders schweren Grundrechtseingriff bewirken und den Betroffenen das Gefühl geben, einer ständigen Überwachung ausgesetzt zu
sein. [...]
weiterlesen...


EuGH-Urteil: Anlasslose Vorratsdatenspeicherung ist grundrechtswidrig
datenschutz.de vom 22.12.2016 - Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat sich am Mittwoch in einem Urteil klar gegen eine anlasslose Vorratsdatenspeicherung wie in Großbritannien ausgesprochen und damit Vorlagen schwedischer und britischer Gerichte beantwortet. [...]
weiterlesen...


Bundeskabinett stimmt für mehr Kameras an öffentlichen Plätzen
datenschutz.de vom 22.12.2016 - Die Bundesregierung hat sich am Mittwoch für den Entwurf eines „Videoüberwachungsverbesserungsgesetzes“ ausgesprochen. Demnach soll das Bundesdatenschutzgesetz dahingehend geändert werden, dass mehr Überwachungskameras an „öffentlich zugänglichen großflächigen Anlagen“ angebracht werden dürfen. So will das Bundeskabinett die Sicherheit allem voran in Sport-, Versammlungs- und Vergnügungsstätten, Einkaufszentren oder Parkplätzen sowie in Einrichtungen und Fahrzeugen des öffentlichen Personennahverkehrs verbessern. [...]
weiterlesen...


Türkische Server blockieren anonymes Surfen via Tor
datenschutz.de vom 21.12.2016 - Offenbar verhindern türkische Internet-Provider seit dem Wochenende den unmittelbaren Zugang zum Anonymisierungsdienst Tor, indem Verbindungsversuche vermutlich mittels Deep Packet Inspection identifiziert und dann blockiert werden. Das will die Beobachtungsstelle Turkey Blocks festgestellt haben. [...]
weiterlesen...


Polizei-Abhöraffäre in Thüringen: Unerlaubte Mittschnitte an 13 Telefonanschlüssen
datenschutz.de vom 21.12.2016 - Im August war öffentlich geworden, dass jahrelang Telefongespräche bei Thüringens Polizei aufgezeichnet wurden – auch an Anschlüssen, die nicht für Notrufe vorgesehen waren. Jetzt hat der Sonderermittler des Thüringer Innenministeriums seinen Bericht zu der Abhöraffäre vorgelegt. [...]
weiterlesen...


EU-Kommission zweifelt an Facebooks Ehrlichkeit bei WhatsApp-Übernahme
datenschutz.de vom 21.12.2016 - Die EU-Kommission äußerte in einer Pressemitteilung erhebliche Zweifel an den Angaben, die Facebook 2014 im Kontext der Übernahme des Messaging-Dienstes WhatsApp gemacht hat. Im Rahmen der kartellrechtlichen Prüfung verlangte die Kommission damals unter anderem Informationen darüber, ob die Daten und Konten der Nutzer von Facebook und WhatsApp zusammengeführt würden. [...]
weiterlesen...


Verbraucher- und Datenschutz: Die Kritik an den Datenschutzplänen des Innenministeriums ist vernichtend
datenschutz.de vom 21.12.2016 - Nach dem Beschluss einer EU-weiten Datenschutzgrundverordnung sind die Mitgliedsländer nun angehalten, das neue internationale Recht in nationales zu überführen. Hierfür hat das Bundesinnenministerium Ende November einen Gesetzesentwurf vorgelegt, der von Verbraucher- und Datenschützern ein vernichtendes Urteil erhielt. [...]
weiterlesen...


Evernote-Mitarbeiter sollen Notizen lesen – nach Kritik nun doch nicht
datenschutz.de vom 20.12.2016 - Die US-Firma Evernote hatte für Ende Januar 2017 eine Änderung der Datenschutzrichtlinien für seine Notiz-App angekündigt, wird diese aber nach heftigem Protest von Nutzern und Medien aufschieben und überarbeiten. [...]
weiterlesen...


Datenschützer erläutern das neue Recht auf Datenportabilität
datenschutz.de vom 19.12.2016 - Die Artikel-29-Gruppe der europäischen Datenschutzbeauftragten hat letzte Woche eine Stellungnahme veröffentlicht, in der das neue Recht auf Datenportabilität erläutert wird. Firmen und Behörden sind gemäß der neuen EU-Datenschutzgrundverordnung dazu verpflichtet, von den Nutzern bereitgestellte Daten an diese in strukturierter und maschinenlesbarer Form zurückzugeben. Diese neuen Regeln gelten ab Mai 2018. [...]
weiterlesen...


Gesetzesreform: Kartellamt als Verbraucherschutzbehörde gegen Massenabzocke im Netz
datenschutz.de vom 19.12.2016 - Wer im Internet übers Ohr gehauen wurde, musste bisher im Alleingang vors Gericht ziehen. Eine derzeit in Berlin diskutierte Reform des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen könnte Verbrauchern künftig den Rücken stärken. [...]
weiterlesen...


Schweiz: Bürgerrechtler wollen erneut gegen Vorratsdatenspeicherung klagen
datenschutz.de vom 19.12.2016 - Nachdem im November eine Klage gegen die Vorratsdatenspeicherung durch das Bundesverwaltungsgericht in St. Gallen abgewiesen wurde, will die Digitale Gesellschaft Schweiz nun vor das höchste Gericht des Landes, dem Bundesgericht, ziehen. Die Bürgerrechtsorganisation ruft zu Spenden für die Verfahrenskosten von schätzungsweise 35.000 Schweizer Franken auf. [...]
weiterlesen...


Angestellte von Datenfirmen protestieren gegen ethnisch-religiöse Datenbanken
datenschutz.de vom 19.12.2016 - Mitarbeiter von US-Unternehmen, die personenbezogene Daten verarbeiten, haben vergangene Woche in einer Selbstverpflichtung erklärt, dass sie nicht bei der Einrichtung von Datenbanken mittun werden, in denen Einzelne anhand ihrer Ethnie, Religion oder Herkunft vom Staat ins Visier genommen werden können. [...]
weiterlesen...


NSA-Ausschuss: Enge Zusammenarbeit der Five-Eyes-Geheimdienste hebelt nationales Recht aus
datenschutz.de vom 19.12.2016 - Einblicke in die geheimdienstliche Zusammenarbeit der Five-Eyes-Staaten ermöglichte kürzlich der Direktor des britischen Bürgerrechtsbündnisses Don’t Spy on Us namens Eric King. Am Donnerstag war King im NSA-Untersuchungsausschuss zu Gast. [...]
weiterlesen...


Erneuter Rekordhack bei Yahoo, diesmal eine Milliarde Betroffene
datenschutz.de vom 15.12.2016 - Nachdem im September bekannt wurde, dass Ende 2014 über 500 Millionen Yahoo-Nutzerkonten gehackt wurden, muss Yahoo nun einen noch viel größeren Datendiebstahl beichten. Im August 2013 wurden die Daten von mehr als einer Milliarde Nutzer von Dritten kopiert. Zu den Opfern können auch Flickr-Nutzer gehören. Deren Konto ist zugleich ein Yahoo-Konto. [...]
weiterlesen...


Überwachungstechnik mit NSA-Hintertür weiterhin in Deutschland im Einsatz
datenschutz.de vom 15.12.2016 - Das MDR-Magazin Fakt hat vor einigen Wochen berichtet, dass im Rechenzentrum des Frankfurter Flughafens Überwachungstechnik des US-Herstellers NetBotz verbaut war, die eine Hintertür für US-Geheimdienste offenhielt. [...]
weiterlesen...


Facebook: Anfeindungen nach Profil-Hack machten Polizeischutz erforderlich
datenschutz.de vom 14.12.2016 - Ein 44-jähriger Türke aus Niedersachsen wurde laut einer Mitteilung der Polizei in dem sozialen Netzwerk Facebook heftig angefeindet, als auf seiner Profilseite Beiträge erschienen, die in türkischer Sprache Angehörige der Opfer der Terroranschläge in Istanbul beleidigten. Das führte zu Tausenden von Gegenkommentaren, die teilweise auch drohenden Charakter hatten, sodass der Mann unter Polizeischutz gestellt werden musste. [...]
weiterlesen...


Deutsch-Französische Wirtschaftsräte wollen Recht auf Verschlüsselung
datenschutz.de vom 14.12.2016 - Ein Recht auf Verschlüsselung – das fordern der Beirat Junge Digitale Wirtschaft im Bundeswirtschaftsministerium und der französische Nationalrat für Digitales in einem Maßnahmenpapier, das sie parallel zur zweiten deutschen-französischen Digitalkonferenz am Dienstag veröffentlichten. Damit soll das einzigartige Know-How europäischer Unternehmen auf dem Gebiet digitaler Verschlüsselungstechniken geschützt werden, um deren Marktposition und Wettbewerbsfähigkeit zu sichern. [...]
weiterlesen...


Erneut Klagen gegen den BND wegen massenhafter Überwachung
datenschutz.de vom 14.12.2016 - Heute ab 11 Uhr verhandelt das Bundesverwaltungsgericht erneut Klagen gegen die massenhafte Überwachung des E-Mail-Verkehrs sowie die Erfassung von Verbindungsdaten deutscher Bürger durch den Bundesnachrichtendienst (BND). Kläger sind zum einen der Berliner Rechtsanwalt und Professor Niko Härtling und zum anderen in einem nachgelagerten Verfahren die Organisation Reporter ohne Grenzen. [...]
weiterlesen...


Auch Gelegenheitsblogger können zu Gegendarstellungen verpflichtet werden
datenschutz.de vom 13.12.2016 - Christoph Lauer, ehemaliger Berliner Abgeordneter der Piraten, hat auf Gerichtswege einen Gegendarstellungsanspruch gegenüber einem privaten Blog erwirkt, weil dieser angeblich unrichtige Tatsachenbehauptungen über ihn verbreitete. Das berichtet Thomas Stadler auf Internet-law.de. [...]
weiterlesen...


Auslandsüberwachung der USA betrifft auch eigene Bürger
datenschutz.de vom 13.12.2016 - Gegen willkürliche staatliche Überwachung gewährt die US-Verfassung Ausländern keinen Schutz. Das betrifft nun auch US-Bürger, die mit Ausländern in Kontakt stehen. Ein Dursuchungsbefehl, dem Verdachtsmomente vorausgehen müssen, ist in keinem der beiden Fälle erforderlich. [...]
weiterlesen...


Intelligente Einreiseabfertigung in Frankfurt am Main gestartet
datenschutz.de vom 13.12.2016 - Laut einer Mitteilung der Bundespolizei können in die EU einreisende Personen am Frankfurter Flughafen seit letztem Donnerstag an vier Selbstbedienungsterminals ihre personenbezogenen Daten zur Vorabkontrolle eingeben. Damit ist ein Projekt der Smart-Borders-Initiative der EU gestartet. Es soll die Grenzkontrolle beschleunigen. [...]
weiterlesen...


BKA knackte in zwei Jahren 44 Konten des Messengers „Telegram“
datenschutz.de vom 12.12.2016 - Laut den Recherchen von Vice Motherboard ist es dem Bundeskriminalamt (BKA) in letzten zwei Jahren 44-mal gelungen, sich Zugriff auf Nachrichten der Messenger-App Telegram zu verschaffen – und zwar mit selbst entwickelter Software. Das geht aus Gerichtsdokumenten des Münchner Landgerichts hervor. Konkret geht es dabei um eine Klage gegen die Mitglieder der rechtsextremen „Oldschool Society“, die mehrere Anschläge unter anderem auf Flüchtlingsheime plante und hierfür Telegram nutzte. [...]
weiterlesen...


Umfrage: Identitätsklau im Netz ist eine Befürchtung vieler Deutschen
datenschutz.de vom 12.12.2016 - Laut einer Umfrage der Beratungsgesellschaft PwC haben fast drei Viertel der Deutschen die Befürchtung, es könnten ihnen ihre Daten beim Surfen oder Onlineshopping gestohlen werden. Zwei Drittel sind darüber hinaus der Auffassung, die Gefahr des Datendiebstahls habe in den letzten Jahren noch zugenommen. [...]
weiterlesen...


BSI veröffentlicht technische Richtlinie für E-Mail-Anbieter
datenschutz.de vom 09.12.2016 - Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat am Mittwoch die neue technische Richtlinie „Sicherer E-Mail-Transport“ herausgegeben. Darin werden Anforderungen an E-Mail-Anbieter für die Sicherstellung eines geschützten E-Mail-Versands formuliert. [...]
weiterlesen...


Verbraucherschutz: Daten von Spielzeug-Puppen mit Internetanbindung nicht sicher
datenschutz.de vom 06.12.2016 - Der europäische Verbraucherverband Beuc warnt vor den internetfähigen Kinderspielzeugen „My Friend Cayla“ und „I-Que“, einer Puppe und einem Roboter, über die mit wenig Aufwand Dritte zu den Kindern sprechen könnten. [...]
weiterlesen...


Videoplattform Dailymotion gehackt, 87,6 Millionen Nutzer betroffen
datenschutz.de vom 06.12.2016 - Leakedsource.com zufolge hat es bei der Videoplattform Dailymotion im Oktober einen Hack gegeben, bei dem mehr als 87,6 Millionen Zugangsdaten abgegriffen wurden. Auf einen Teil dieser Daten hat Zdnet nach eigenen Angaben Zugriff. Das Technik-Magazin stuft die kopierte Datenbank als echt ein. Darin enthalten seien Nutzernamen, E-Mail-Adressen sowie mit dem Verfahren „bcrypt“ verschlüsselte Kennwörter. Bcrypt gilt derzeit als verlässlicher Schutz. [...]
weiterlesen...


Innenminister fordern Vorratsdatenspeicherung für Dienste wie WhatsApp
datenschutz.de vom 05.12.2016 - Die Innenminister von Bund und Ländern fordern die Ausweitung der Vorratsdatenspeicherung auf Messenger und Kommunikationsdienste wie WhatsApp, Threema und Signal. Das geht aus einer Pressemitteilung der Innenministerkonferenz mit dem harmlosen Titel „Praxisgerechte Erweiterung der Speicherung und Erhebung von Telekommunikationsverkehrsdaten“ hervor. [...]
weiterlesen...


Datenschutzaufsichtsbehörden prüften Wearables
datenschutz.de vom 05.12.2016 - Pressemitteilung des Datenschutzaufsichtsbehörden aus Bayern, Brandenburg, Hessen, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen sowie der Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit vom 05.12.2016 [...]
weiterlesen...


Tipps für sichere Router
datenschutz.de vom 30.11.2016 - Nach dem Großangriff aus dem Netz, der viele Internetverbindungen von Telekom-Kunden kappte, bieten Online-Magazine jetzt Sicherheitstipps und -checks an. Auf Heise online können Nutzer testen lassen, ob ihre Router über den Port 7547 angegriffen werden können. Auf diesen Port zielten die Angriffe bei der Deutschen Telekom. Es ging den Hackern um die Übernahme der Fernsteuerungsfunktion der Router. [...]
weiterlesen...


BND-Projekt ANINSKI: 150 Millionen Euro für das Knacken verschlüsselter Nachrichten
datenschutz.de vom 30.11.2016 - Der Bundesnachrichtendienst (BND) will in den kommenden Jahren 150 Millionen Euro ausgeben, um die verschlüsselte Kommunikation über WhatsApp und ähnliche Messenger-Dienste knacken zu können. Das geht aus Papieren hervor, die der Blog Netzpolitik.org am gestrigen Dienstag veröffentlicht hat. [...]
weiterlesen...


Nutzerdaten aus ehemaligen Mitfahrportalen kopiert
datenschutz.de vom 29.11.2016 - Die Dienste Mitfahrgelegenheit.de und Mitfahrzentrale.de sind seit Ende März eingestellt, die ehemaligen Nutzer der Plattformen müssen dennoch um ihre Daten fürchten. Im Oktober haben Unbekannte rund 638.000 IBAN- und Kontonummern, 101.000 E-Mail-Adressen, 15.000 Handynummern sowie teilweise auch Namen und Anschriften gestohlen, wie der Besitzer der gehackten Datenbank, die Comuto Deutschland GmbH, in einer Pressemitteilung kundgetan hat. [...]
weiterlesen...


Nutzerdaten aus ehemaligen Mitfahrportalen kopiert
datenschutz.de vom 29.11.2016 - Die Dienste Mitfahrgelegenheit.de und Mitfahrzentrale.de sind seit Ende März eingestellt, die ehemaligen Nutzer der Plattformen müssen dennoch um ihre Daten fürchten. Im Oktober haben Unbekannte rund 638.000 IBAN- und Kontonummern, 101.000 E-Mail-Adressen, 15.000 Handynummern sowie teilweise auch Namen und Anschriften gestohlen, wie der Besitzer der gehackten Datenbank, die Comuto Deutschland GmbH, in einer Pressemitteilung kundgetan hat. [...]
weiterlesen...


Weichgespülter Datenschutz: Tisa-Verhandlungsdokumente veröffentlicht
datenschutz.de vom 28.11.2016 - Greenpeace und der Blog netzpolitik.org haben Dokumente aus den Verhandlungen über das „Trade in Services Agreement“ (Tisa) veröffentlicht. Aus ihnen geht hervor, dass einige Staaten, darunter die USA, versuchen, die ab 2008 geltende EU-Datenschutzgrundverordnung sowie strenge Netzneutralitätsgrundsätze aufzuweichen. [...]
weiterlesen...


EU-Parlament: LIBE-Ausschuss stimmt für transatlantisches Datenschutz-Abkommen
datenschutz.de vom 28.11.2016 - Kommenden Donnerstag wird das EU-Parlament das Rahmenabkommen über den Datenschutz beim Informationsaustausch zwischen Polizei und Strafverfolgungsbehörden der USA und der EU ratifizieren. Der parlamentarische Ausschuss für Bürgerliche Freiheiten, Justiz und Inneres (LIBE) hat das Abkommen bereits vergangene Woche mit großer Mehrheit angenommen. Da die Parlamentsabgeordneten meist den Empfehlungen der Ausschüsse folgen, ist diese Entscheidung ein wichtiger Schritt. [...]
weiterlesen...


FBI hackte massenhaft Computer in 120 Ländern
datenschutz.de vom 25.11.2016 - Laut dem US-Onlinemagazin Vice hat die US-Bundespolizei FBI im Rahmen einer Kinderpornografie-Ermittlung über 8000 IP-Adressen gesammelt und Computer in 120 Staaten gehackt – nötig war dafür lediglich ein richterlicher Beschluss, der allerdings unrechtmäßig gewesen sein dürfte. [...]
weiterlesen...


„Datenschutzverhinderungsgesetz“: BMI legt erneut Entwurf für ein Bundesdatenschutzgesetz vor
datenschutz.de vom 25.11.2016 - Zur nationalen Umsetzung der EU-Datenschutzverordnung hat das Bundesinnenministerium (BMI) nach heftiger Kritik am ersten nun einen zweiten Entwurf für ein neues Bundesdatenschutzgesetz vorgelegt. Der sei „gesetzestechnisch besser gelungen“, systematischer gedacht und zitiere die EU-Vorgaben korrekt, dennoch: „Der Entwurf ist eher ein Datenschutzverhinderungsgesetz“, lautet das vernichtende Urteil von Frank Spaeing, Vorsitzender der Deutschen Vereinigung für Datenschutz (DVD). [...]
weiterlesen...


Kartellamt soll beim Verbraucherschutz im Netz mithelfen
datenschutz.de vom 22.11.2016 - Die Verbraucherrechte im Internet wil

Datenschutz und Technologieberatung | dtb Kassel